“Letters Of…” Part I am 18. Februar 2019 im HAU Hebbel am Ufer

Ein Leseabend für die Tanzszene von Franz Anton Cramer und Astrid Kaminski

Montag, 18. Februar 2019 19:00-22:00 Uhr
HAU 3

Part I & II mit Briefen von: Ariel Ashbel, Dani Brown, Martin Clausen, Riki von Falken, Libby Farr, Jule Flierl, Barbara Friedrich, Monika Gintersdorfer, Jared Gradinger, Dieter Heitkamp, Susanne Kennedy, Hyoung-Min Kim, Kosmas Kosmopoulos, Ligia Lewis, Constanza Macras, Stephanie Maher, Sergiu Matis, Kadir „Amigo“ Memiş, Katrin Bettina Müller, Sandra Noeth, Johannes Odenthal, Johannes Öhman, Mila Pavićević, Peter Pleyer, Joy Alpuerto Ritter, Liz Rosenfeld, Maria Scaroni, Kareth Schaffer, Chris Scherer, Angela Schubot, Claire Vivianne Sobottke, Robert Ssempijja, Nir de Volff, Frank Willens, Christoph Winkler.

Es lesen Teresa Zschernig und Lara-Sophie Milagro.

In deutscher und englischer Sprache ohne Übersetzung.

“Letters Of …” Part I im HAU3 ist ein Sonderformat mit Franz Anton Cramer und Astrid Kaminski im Rahmen der begleitenden Veranstaltungsreihe zur tanzschreiber-Plattform des Tanzbüro Berlin.

Was hält die Berliner Tanzszene im Innersten zusammen? Briefwechsel zwischen Künstler*innen und ihren Bezugspersonen waren schon immer eine Quelle, anhand derer sich die Zusammenhänge zwischen Werk und Epoche erschließen lassen. Sie geben Einblicke in Netzwerke, in Inspirationslinien, Konflikte, Impulse und Debatten, aus denen heraus sich die Arbeitsumstände konfigurieren. Oft erhalten wir diese Einblicke jedoch erst posthum. Lässt sich das ändern? Sind öffentliche Brief- und E-Mail-Wechsel im Hier und Jetzt ein Mittel, um in die Dynamiken der Berliner Tanzszene, die sich in den letzten 30 Jahren rasant entwickelt hat, einzutauchen? Der Tanzwissenschaftler Franz Anton Cramer und die Journalistin Astrid Kaminski probieren es aus und haben Choreograf*innen und Expert*innen eingeladen, sich gegenseitig Briefe zuschreiben. Die Schauspieler*innen Teresa Zschernig und Lara-Sophie Milagro verleihen ihnen eine Stimme.

In deutscher und englischer Sprache ohne Übersetzung. Alle am Tanz Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung ist kostenlos.

Da die Plätze limitiert sind, bitten wir um vorherige Anmeldung per E-Mail bis spätestens 18.02.2019, 10:00 Uhr unter post@tanzbuero-berlin.de.

Veranstaltungsort:
HAU 3, Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin

Event information in English:
https://english.hebbel-am-ufer.de/programme/schedule/cramer-kaminski-letters-of/4224/

Zum tanzschreiber
Mit dem Projekt „Attention Dance I” konnte 2016 das Online-Rezensionsportal tanzschreiber entwickelt werden, das im Zeitraum von 1,5 Jahren 128 Texte zum Berliner Tanzgeschehen von wechselnden Tanzjournalist*innen veröffentlichte. Als sehr erfolgreiches Instrument in Zeiten einer immer stärker beschnittenen (Kultur-)Medienlandschaft beleuchtet der tanzschreiber die ästhetische und konzeptuelle Vielfalt des Tanzes in hochwertigen Texten und machte sie einem Fach- und Laienpublikum gleichermaßen zugänglich. Ziel ist es, im Rahmen von „Attention Dance II” daran anzuschließen und das Portal gleichzeitig konzeptionell zu erweitern. Es gibt nun auch englischsprachige Journalist*innen sowie gezielte Übersetzungen ins Deutsche oder Englische, ausgewählte Festivals werden schwerpunktmäßig begleitet, Vernetzungen mit lokalen und überregionalen Strukturen sind angestrebt, und nicht zuletzt wird dem Portal eine begleitende Veranstaltungsreihe zur Seite gestellt, um das passive Lesen durch einen aktiven Austausch über kritische Schreibpraxis, die Entwicklung des Tanz-/Kulturjournalismus und die Beziehung zwischen Kunst und Kritik zu erweitern.

Die tanzschreiber-Texte können Sie auf folgenden Homepages lesen:
www.tanzschreiber.de und www.tanzraumberlin.de/tanzschreiber

tanzschreiber ist ein Projekt des Tanzbüro Berlin, getragen vom Zeitgenössischen Tanz Berlin e.V. und wird für die Jahre 2018-2021 gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Berlin.