Autor*innen

  • Alexandra Hennigist Theater- und Tanzwissenschaftlerin, Dramaturgin und Co-Kuratorin des Festivals S.o.S. – Students on Stage. Sie ist Mitbegründerin des Blogs “Viereinhalb Sätze. Texte über Tanz” und schrieb als Studioschreiberin des ada Studios für die Spielzeit 2016/17.
  • Arnd WesemannNach dem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft an der Universität Gießen, war er seit 1990 als Journalist für zahlreiche überregionalen Tages- und Wochenzeitungen tätig. Seit 1997 ist Wesemann Redakteur der Zeitschrift "tanz". Zuletzt erschien von ihm das Buch "Made in Bangladesh" (2014) über Ausbeutungsverhältnisse im Theater und in der Textilindustrie.
  • Astrid Kaminski(tanzschreiber-Auftakt-Team und redaktionelle Beratung 2016/2017), schreibt (über) Tanz, Performance, Poesie und Gesellschaftspolitisches für Tageszeitungen, Magazine, Themenbücher und Live-Formate. Ihre Texte erscheinen u.a. in der taz, der F.A.Z., auf Qantara.de (DW), in tanz, Frieze und Spike Art. Sie ist Mitbegründerin von Viereinhalb Sätze, Texte über Tanz.
  • Charlotte Riggerthat Theater- und Tanzwissenschaft in München, Berlin und Stockholm studiert und interessiert sich für Aktionskunst, Tanzfotografie und das Unheimliche. Sie schreibt u.a. für tanznetz.de und den tanzschreiber.
  • Christine Matschkebewegen die Zusammenhänge zwischen Tanz, Bildender Kunst und Gesellschaft sowie Tanzformate für ein junges Publikum. Als freie Tanzjournalistin (M.A. Tanzwissenschaft) schreibt sie u.a. für Die Deutsche Bühne, tanz, tanzraumberlin sowie Theater der Zeit / IXYPSILONZETT. Sie ist Redakteurin für die Tanznacht Berlin 2018 und Autorin für den Blog „Viereinhalbsätze“.
  • Elena Philipp(tanzschreiber-Auftakt-Team und redaktionelle Beratung 2016/2017), studierte Theaterwissenschaft und Komparatistik. Als freie Kulturjournalistin schreibt sie u.a. für tanz und die Berliner Morgenpost. Sie ist Redakteurin von nachtkritik.de und tanzraumberlin. Ihr Interesse gilt den Zusammenhängen von Kunst, Politik und Gesellschaft.
  • International NoticePerformance Triangulation Station – ist ein von Künstler*innen geleitetes Projekt, initiiert, um einen schriftlichen Diskurs über Performances der Berliner Freien Szene zu führen, mit dem Ziel ein Archiv von originellen und qualitativ hochwertigen Texten entstehen zu lassen. Zu ausgewählten Tanzproduktionen schreiben je drei Autor*innen: externer Künstler/Zuschauer/Choreograf der ausgewählten Produktion.
  • Johanna Withelmist Theater- und Tanzwissenschaftlerin und arbeitet als Produktionsleiterin in den Sophiensaelen (u.a. Tanztage Berlin), sowie als freie Dramaturgin und Kuratorin für Tanz, u.a. für das Festival „Alumni.Tanz.Berlin“ und „S.o.S. – Students on Stage“. Für die Spielzeit 2015/16 und 2017/18 war sie Studioschreiberin des ada Studio.
  • Sasha Amayaist eine kanadische Tänzerin, Choreografin und Forscherin. Sie schreibt für tanzschreiber Rezensionen in Englisch.
  • Susanne Gietlist Kulturjournalistin und Bloggerin für Kulturschoxx.de. Seit 2012 beschäftigt sie sich mit Interdisziplinarität in Tanz und Theater sowie immersiven Performances. Sie schreibt für und über Kulturfestivals, entwickelt Audioformate und Medienkonzepte.