Blattkritik #2 am 29. Januar 2019

Dienstag, 29. Januar 2019, 19:00-21:00 Uhr
Sophiensæle – Foyer Festsaal

Blattkritik Gast: Frank Schmid
Texte: Beatrix Joyce, David Pallant, Juliane Wieland
Konzept und Hosting: Astrid Kaminski
In deutscher und englischer Sprache ohne Übersetzung.

Im Oktober 2018 startete mit dem ersten Gast Tino Sehgal die neue Blattkritik-Serie, die sich dem Dialog zwischen Schreibenden und Rezensierten sowie dem Sprechen über Tanz zwischen Künstler*innen und interessiertem Publikum widmet. Die öffentliche Blattkritik ist eine begleitende Veranstaltungsreihe zum Modul tanzschreiber des Tanzbüro Berlin.

Rezensionen sind im besten Fall kritische Begleiter und Betrachtungen von Kunstwerken und Künstler*innen genauso wie Brücken zum Publikum. Wie gelingen diese Transfers, nach welchen Kriterien funktionieren sie, was interessiert uns daran, was ist ihr Potential? Mit diesen und weiteren Fragen wird sich in Blattkritik #2 der Tanzjournalist und Rundfunkmoderator (rbb) Frank Schmid in Bezug auf die tanzschreiber-Texten der letzten Monate auseinandersetzen. Auf Grundlage davon wird es Zeit geben, für ein angeregtes Gespräch zwischen den Anwesenden.

Alle am Schreiben und Sprechen über Tanz Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung ist kostenlos.

Da die Plätze limitiert sind, bitten wir um vorherige Anmeldung per E-Mail bis spätestens 29. Januar 2019, 10:00 Uhr unter post@tanzbuero-berlin.de.

Veranstaltungsort:

Sophiensæle – Foyer Festsaal, Sophienstr. 18, 10178 Berlin

Zum tanzschreiber

Mit dem Projekt „Attention Dance I” konnte 2016 das Online-Rezensionsportal tanzschreiber entwickelt werden, das im Zeitraum von 1,5 Jahren 128 Texte zum Berliner Tanzgeschehen von wechselnden Tanzjournalist*innen veröffentlichte. Als sehr erfolgreiches Instrument in Zeiten einer immer stärker beschnittenen (Kultur-)Medienlandschaft beleuchtet der tanzschreiber die ästhetische und konzeptuelle Vielfalt des Tanzes in hochwertigen Texten und machte sie einem Fach- und Laienpublikum gleichermaßen zugänglich. Ziel ist es, im Rahmen von „Attention Dance II” daran anzuschließen und das Portal gleichzeitig konzeptionell zu erweitern. Es gibt nun auch englischsprachige Journalist*innen sowie gezielte Übersetzungen ins Deutsche oder Englische, ausgewählte Festivals werden schwerpunktmäßig begleitet, Vernetzungen mit lokalen und überregionalen Strukturen sind angestrebt, und nicht zuletzt wird dem Portal eine begleitende Veranstaltungsreihe zur Seite gestellt, um das passive Lesen durch einen aktiven Austausch über kritische Schreibpraxis, die Entwicklung des Tanz-/Kulturjournalismus und die Beziehung zwischen Kunst und Kritik zu erweitern.

Die tanzschreiber-Texte können Sie auf folgenden Homepages lesen:

www.tanzschreiber.de und www.tanzraumberlin.de/tanzschreiber

tanzschreiber ist ein Projekt des Tanzbüro Berlin, getragen vom Zeitgenössischen Tanz Berlin e.V. und wird für die Jahre 2018-2021 gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Berlin.