Unterdrückung mit einem Liebesstoß austreiben.

„JUCK“ – etwas zwischen einem feierlichen Technoritual, einer Traumabefreiungstherapie und einer vollständigen Austreibung des Patriarchismus – ist mehr als eine kraftvolle und fein abgestimmte Performance. Die Arbeit, die auf den Tanztagen Berlin 2020 gezeigt wurde, ist eine Überlebensstrategie angesichts von Unterdrückungssystemen zur Gewährleistung von Gemeinschaft und Freude.

Weiterlesen „Unterdrückung mit einem Liebesstoß austreiben.“

Wie der Körper erinnert – Archiv, Kanon und andere unmögliche Fragen.

Die Veranstaltungsreihe Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes (24. August – 21. September 2019), die von der Akademie der Künste und anderen Partnern veranstaltet wird, bietet vier Wochen Performances und Lectures, samt einer Ausstellung, einem Campus und einer Publikation, die allesamt der Geschichte und dem Erbe des zeitgenössischen Tanzes heute gewidmet sind.

Weiterlesen „Wie der Körper erinnert – Archiv, Kanon und andere unmögliche Fragen.“